Fachjournalismus Hund

Über Menschen und Hunde zu schreiben ist wunderbar, faszinierend, verblüffend und manchmal auch erschreckend. Mein Anliegen ist es, sachlich und wissenschaftlich fundiert, über das Wesen und Verhalten von Hunden zu berichten, dabei aber nicht zu vergessen, was Hunde für ihre Menschen auf emotionaler Ebene bedeuten. Immer wieder neue Theorien und Erkenntnisse über Erziehung, Haltung und über das Zusammenleben von Mensch und Hund, verwirren Hundehalter und im Folgenden auch die dazugehörigen Hunde.

In Büchern, Zeitschriften oder Magazinen kann man ständig lesen, wie man Hunden Sitz, Platz, Fuß und Bleib beibringt, wie man sie mit Clicker, Agility oder Obedience scheinbar artgerecht und sinnvoll beschäftigt. Der viel wichtigere Part, das Sozialverhalten, gerät dabei häufig in Vergessenheit. Um das so wertvolle und wunderschöne Miteinander von Menschen und Hunden in verschiedensten Formen geht es in meinen Artikeln, Geschichten und Reportagen. Dabei schrecke ich nicht davor zurück, auf Missstände und mögliche Defizite aufmerksam zu machen und sie klar und deutlich zu benennen. Trends und mehrheitliche Strömungen in der Hundewelt hinterfrage ich und setze mich kritisch mit ihnen auseinander.   

Person, Persönliches und Beruf lassen sich bei mir nicht trennen. Ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und bemühe mich bei all meinen Projekten, Fachlichkeit und Emotionalität zu verbinden und Expertenwissen in verständlicher Form zu vermitteln. Am Ende ist es die Mischung beider Komponenten, die ich allen hundeinteressierten Menschen in meinen Texten, Berichten und Reportagen näher bringen möchte.